Fügetechnik

Die XMP-Serie

Eine Fügeeinheit mit enormer Modularität. Die aus standardisierten Baugruppen konzipierte XMP bedient sich dem Baukastenprinzip und bietet sowohl bei einfachen als auch bei komplexen Aufgabenstellungen eine flexible Lösung für Ihren Montageprozess.

Getriebemodule für eine prozessangepasste Verfahrgeschwindigkeit.

Bietet viele Möglichkeiten, vom Anbau eines kundenseitigen Motors bis hin zur Ausstattung mit Motorhaltebremse, Haltebremse oder Rücklaufsperre.

Verschiedene Einbauoptionen und Varianten des Kraftaufnehmers, so ist dieser auch als redundante oder diversitär redundante Ausführung verfügbar. Die Wegmessung erfolgt über ein Absolutwegmesssystem.

Zur visuellen Unterstützung bei der Montage zeigt das große Leuchtfeld den Prozess-Status, die Fahrtrichtung und die Position des Stößels an.

XMP 90 Serie

XMP 90

Fügeeinheit mit bürstenlosem, elektronisch geregeltem Servomotor, digitalem Kraftsensor, Absolutwegmesssystem und großem Leuchtfeld.

Erhältlich in der Basisausführung mit 200 mm oder 400 mm Fügehub. Verfügbare Nenn-Fügekräfte: 5 kN, 12,5 kN und 25 kN in Druck- oder Druck und Zug-Ausführung.

Merkmale

  • Servomotor, Motoranbau über Antriebsoffset für eine kurze Bauform
  • Kraftmessung in Druckrichtung (Option: Kalibrierung auf Druck und Zug)
  • Wegmesssensor (Absolutgeber) direkt an der Kugelumlaufspindel angebaut
  • Weg-Wiederholgenauigkeit 0,01 mm bei ca. 20 mm/s
  • Auflösung Wegmessung 0,003 mm

Getriebemodul

  • Getriebemodul 4Z (bis max. 25 kN), Stempelgeschwindigkeit max. 200 mm/s in beide Richtungen stufenlos regelbar
  • Getriebemodul 2Z (bis max. 12,5 kN), Stempelgeschwindigkeit max. 400 mm/s in beide Richtungen stufenlos regelbar
  • Getriebemodul 1Z (bis max. 5 kN), Stempelgeschwindigkeit max. 800 mm/s in beide Richtungen stufenlos regelbar

Ausführung Kraftsensor

  • KU: Kraftaufnehmer unten im Stößel eingebaut, Genauigkeit Kraftmessung 0,5% vom Endwert
  • KO: Kraftaufnehmer oben am Gegenhalter integriert, Genauigkeit Kraftmessung 1% vom Endwert
  • OU: Ein Aufnehmer oben und ein Aufnehmer unten, diversitär redundant
  • RU: Redudanter Kraftaufnehmer unten im Stößel eingebaut, Genauigkeit Kraftmessung 0,5% vom Endwert

Standard-Optionen

  • Kalibrierung Kraftsensor für die Ausführung der Kraftmessung DZ (Druck und Zug) – Einbauoption KU (Kraftaufnehmer unten)
  • Motorhaltebremse bei höherem Werkzeuggewicht sowie in Kombination mit Rücklaufsperre oder Haltebremse zum Abbremsen der Bewegung.
  • Haltebremse – blockiert den Antrieb einfahrend und ausfahrend (Haltezeit max. 999 s), d.h. um den Stößel der Fügeeinheit zu bewegen, muss die Bremse ausgeschaltet werden.
  • Rücklaufsperre – blockiert den Antrieb nur einfahrend (Haltezeit beliebig lange). Aufgrund des mechanischen Aufbaus (Freilauf, nahezu spielfrei) ist der Stößel in jeder Position gegen ein „Eindrücken“ gehemmt und kann somit eine Gegenkraft halten. Das permanente Halten der eingestellten Kraft ist durch die Regelung mittels der Schrittmotorsteuerung gewährleistet.

Zubehör

  • Lüftereinheit zur Kühlung des Motors
  • Sperrluftanschluss – vermeidet das Eindringen von Schmutzpartikeln in die Fügeeinheit
  • Portalgestell nach kundenspezifischen Vorgaben gefertigt
  • C-Gestell nach kundenspezifischen Vorgaben gefertigt
  • Servicepaket – Schmierset
XMP 90